Feb 15

IJHS News

Neuigkeiten aus der internationalen Maultrommelszene bietet der Newsletter der internationalen Maultrommelgesellschaft!

Die internationale Maultrommelgesllschaft, kurz IJHS (International Jew´s Harp Society) organisiert nicht nur Kongresse und Festivals sondern berichtet regulär (ca. zweimal im Jahr) über Aktivitäten aus der internationalen Maultrommelszene. Der Newsletter ist auf einer eigenen Website im WordPressformat online unter folgender Adresse zu lesen:

-> IJHS Newsletter

Feb 15

Maultrommler bei Servus TV

Lang erwartet – endlich online: Der Videobericht über die österreichische Maultrommel bei Servus TV!!!

Monatlicher Maultrommelstammtisch in Wien

Berichtet wird über Josef Jofen, einen der letzten heimischen Maultrommelschmiede aus Molln, dem Maultrommelmekka Österreichs im Herzen des Nationalparks Kalkalpen, über den monatlichen Maultrommelstammtisch des österreichischen Maultrommelvereins in Wien sowie über die Musik des oberösterreichischen Duos „Maul und Trommelseuche“.

-> Video

Dez 21

Fred Crane: Ein Nachruf

Fred Crane ist gestorben: Die zentrale Person der internationalen Maultrommelszene!

Fred Crane

Zusammen mit Ivan Alexeev aus Jakutien (Russland) und John Wright (England/Frankreich) bildet er die Gründer- und sozusagen „Großväter-Generation“ der internationalen Maultrommel-renaissance.

Der Musikwissenschaftler Fred Crane hat 1984 in den USA das 1.Internationale Maultrommelfestival organisiert, er hat jahrelang das wichtigste Publikationsorgan zur Maultrommel – das „VIM“- (später umbenannt in „Journal“) herausgegeben, er hat die Gründung der Internationalen Maultrommelgesellschaft beim Festival in Molln initiiert, und er war der wichtigste Forscher zur Maultrommel weltweit.

Seine große Maultrommelsammlung hat er dem Khomus-Museum in Jakutsk vermacht. Den Nachruf mit vielen Fotos findet ihr hier:

-> Fred Crane: In his own words

Dez 08

Ein Fest für die Maultrommel

Das LOOPING jaw harp orchestra präsentierte am 5.12.2011 sein neues Album „Universal Language“ im Café Concerto, Wien.

Musiker vlnr.: Ing. LOOP, Bernhard Mikuskovics, Bernhard Hanreich, Peter H. Thomann, Ernst Reitermaier

Ing. LOOP stellte das Worldjazzrock-Studioprojekt „LOOPING jaw harp orchestra“ vor, das erstmals in voller Besetzung auf der Bühne zu hören war.

Bernhard Hanreich begeisterte das Publikum mit Unter- und Obertongesang sowie Maultrommeln.

Bernhard Mikuskovics bereicherte die Performance mit Obertongesang, Maultrommeln, Hulusi und Indianerflöte.

Ernst Reitermaier sorgte mit seinem Baritonsaxophon für eine kräftige Basslinie.

Peter H. Thomann steuerte mit dem Altsaxophon jazzige Elemente bei.

Boris Wokurka tat es ihm auf der Trompete gleich und wechselte später zum E-Bass. Ing. LOOP gab einige Solo-Stücke auf den Bariton-Steeldrums zum Besten, spielte Maultrommel und Percussion.

Im Laufe des Abends gesellten sich erlesene Gäste zum LOOPING jaw harp orchestra. Albin Paulus jodelte, spielte Maultrommel und Dudelsack. Der Musiker und Instrumentenerfinder Hans Tschiritsch steuerte in einer spätabendlichen Session seinen Obertongesang bei. Auch Vereinsobmann Franz Kumpl, Vereinskassier Manfred Cizek und weitere Maultrommler unterstützen das „Orchester“ tatkräftig mit ihren Zungeninstrumenten.

Inzwischen wurden und werden verschiedene Stücke aus dem Album „Universal Language“ von lokalen Radiostationen in Deutschland, den USA, Australien und den Niederlanden gesendet. Ein kurzer Ausschnitt fand auch Eingang in ein ORF-Städteporträt über Enns.

Videos:

-> Jam Session

-> Dia Show

universal_language_cdcover

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Infos und Hörproben: www.jawharporchestra.at

 

Dez 01

Maultrommel meets Marranzano

Albin Paulus und Ing. LOOP nahmen am Marranzano World Festival in Catania teil. Das sizilianische Publikum dankte es ihnen mit feurigem Applaus.

Albin Paulus und Ing. LOOP

Am 26.11.2011, gerade vom Flughafen angekommen, wurden die zwei Maultrommler eingeladen, eine kleine Kostprobe bei einem Mandolinenkonzert im Rahmen des Festivals „Classica e Dintorni“ zu geben. Das Gewölbe des Castello Ursino, einer auf normannischen Fundamenten ruhenden Burg aus dem 13. Jahrhundert, bot eine wunderbare Akustik.

Am 27.11. folgten Soloauftritte und ein Maultrommelduett im Rahmen der Haupt-veranstaltung „Siciliana incontra il mondo“.

Albin Paulus begeisterte das Publikum mit seiner traditionellen österreichischen Wechseltechnik, vor allem aber mit seinem „Jodulator“, dem Titelstück der 2011 erschienen CD von Hotel Palindrone. Ing. LOOP präsentierte seine ganz eigene Spielweise, wie sie auch auf der am 5.12. erscheinenden CD „LOOPING jaw harp orchestra – Universal Language“ zu hören ist. Zum Abschluss gaben die beiden ein Duett mit jeweils fünf Maultrommeln.

Der Österreichische Maultrommelverein dankt dem Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur für Förderung dieser Reise und dem Organisator des Marranzano World Festivals, Luca Recupero. Er hat das Festival glänzend organisiert, moderiert und natürlich auch selbst die Marranzano gespielt. Nicht zuletzt hat er sich durch große Gastfreundschaft ausgezeichnet.

Nov 16

30. November: „Khomus Tag“ in Russland

Am 30. November ist „Khomus Day“ – Tag der Maultrommel  in Russland.

Olga Prass, die maultrommelspielende Fotografin aus Russland hat zu diesem Anlass ein wunderbares Plakat erstellt, auf dem MaultrommlerInnen aus der globalen, internationalen Maultrommelfamilie abgebildet sind. Aus Österreich sind vertreten: Albin Paulus (1. Reihe, Zweiter von Rechts), Christoph Schulz (2. Reihe, Zweiter von Rechts), Bernhard Mikuskovics (5. Reihe, Zweiter von Links) Manfred Russmann (7. Reihe, Erster von Links), Bernhard Hanreich (vorletzte Reihe, Erster von Rechts) & Wolf Janscha (letzte Reihe, Erster von Links)

Nov 11

Österreichische Maultrommler beim 1. Obertonfestival in Kiev 2011

Festivalstart im Ivan Gontschar Museum für ukrainische Volkskunst: Maultrommel Session

Maultrommeltrio: Bernhard Mikuskovics, Yaroslaw Kaminskiy (Festivalorganisator), Bernhard Hanreich

Maultrommeltrio: Bernhard Mikuskovics, Yaroslaw Kaminskiy, Bernhard Hanreich

Mit Bernhard Mikuskovics und Bernhard Hanreich waren neben MaultrommelspielerInnen aus Russland und der Ukraine zwei österreichische Maultrommler und Obertonsänger beim 1. Obertonfestival in Kiev, das von 5. bis 6. November 2011 in der Ukraine stattfand, vertreten.

Am 1. Tag der Veranstaltung begann das Vormittagsprogramm im Ivan Gontschar-Museum für ukrainische Volkskunst mit einer Maultrommelsession nach der der russische Maultrommler Aksenty Beskrovny mit einem Kurzvortrag über die internationale Maultrommel-gesellschaft zu anschließenden Vorträgen über Instrumente aus der Welt der Obertonmusik (Maultrommel, Didgeridoo, Obertongesang) überleitete, die bis in den Nachmittag dauerten.

Innerhalb dieses Rahmens referierte Bernhard Mikuskovics über die Besonderheiten des österreichischen Maultrommelspiels in internationalem Kontext und erläuterte danach in einem getrennten Vortrag gemeinsam mit Bernhard Hanreich Techniken des Obertongesanges.

Anschließend schloß das Nachmittagsprogramm mit einem Teilnehmerwettbewerb um den besten Maultrommler des Festivals ab, der von einer fünfköpfigen Jury aus zwölf Teilnehmern ausgewählt wurde. Die Jury bestand aus: Bernhard Hanreich, Bernhard Mikuskovics und den russichen Maultrommlern Aksenty Beskrovny, Vladimir Markov und Nikolai Sobolev.

Lokale und internationale Solisten und Gruppen konzertierten schließlich im Rahmen des Abendprogrammes, innerhalb dessen Bernhard Mikuskovics gemeinsam mit Aksenty Beskrovny und anschließend mit Bernhard Hanreich Maultrommel- und Obertonmusik präsentierte.

Das Programm des zweiten Festivaltages bestand aus Meisterklassen in Obertoninstrumenten, die in einem Yogastudio stattfanden: Nikolai Sobolev (Meisterklasse Solomaultrommelspiel mit der jakutischen Maultrommel „Khomus“), Bernhard Mikuskovics (Meisterklasse „Österreichische Maultrommelwechseltechnik“), Bernhard Hanreich (Meisterklasse „Obertongesang“) sowie Meister-klassen in „Didgeridoospiel“ ukrainischer Referenten. Den Abschluss des Festivals bildete die Bekanngabe „Bester Maultrommler des Festivals „, die anschließende Übergabe von Urkunden und eine abschließende gemeinsame Maultrommeljam-session.

Aufgrund des hohen Interesses und Wissens der Festivalteilnehmer gestaltete sich die gesamte Veranstaltung mehr als ein Symposium denn ein Festival, bei dem trotz eines dichten aber wohl strukturierten Programmes genügend Zeit blieb sich gegenseitig auszutauschen.

Der österreichsche Maultrommelverein dankt dem Ministerium für Unterricht und Kunst für die finanzielle Unterstützung und Förderung dieser Reise.

Aug 31

Maultrommelverein @ Youtube

youtube

Ausgewählte Beiträge aus der österreichischen sowie aus der internationalen Maultrommelwelt sind ab sofort online zu Genießen!!!

Der Österreichische Maultrommelverein hat seinen Kanal auf Youtube eröffnet und präsentiert damit nicht nur einen guten Einblick in die heimische Maultrommelszene sondern bringt die österreichische Maultrommelkultur in Verbindung mit Maultrommeltraditionen aus der ganzen Welt.

Highlights sind die Beiträge österreichischer Maultrommelvirtuosen zum 7. Internationalen Maultrommelfestival in Jakutien 2011 sowie Live-Mitschnitte von einem Auftritt in Moskau. Desweiteren werden Projekte österreichischer MaultrommlerInnen aus den Bereichen der traditionellen und zeitgenössischen österreichischen Volksmusik sowie der historischen, klassischen und experimentellen Musik präsentiert.

Zu Hören und zu Sehen sind: Attwenger, De Zaumgwürfeln, Hotel Palindrone, Hubert von Goisern, LOOPING jaw harp orchestra, Maul- und Trommelseuche, Bernhard Mikuskovics, Mollner Maultrommler, NAM, Albin Paulus, TROLLSK, Wolf Janscha, u.v.m.

In der Rubrik „Specials“ werden auch ausgewählte Videos von diversen Projekten mit einem starken Bezug zur Maultrommel präsentiert.

-> Maultrommelverein @ Youtube

Jul 30

7. Internationales Maultrommelfestival und -kongress: 22.-26.Juni 2011 in Jakutsk, Sacha-Jakutien, Russische Föderation: Ein Bericht

Maultrommlertreffen @ Moskau von links nach rechts (vorne): Jonathan Cope (England), Christoph Schulz (Österreich), Franz Kumpl (Österreich), Jörg Horner (Österreich) – von links nach rechts (hinten): Einar Turtum (Norwegen), Allan McDonald (Schottland), Svein Westad (Norwegen), Bernhard Mikuskovics (Österreich), Wolf Janscha (Österreich), Jukka Muhonen (Finnland), Albin Paulus (Österreich), Luca Recupero (Italien)

Rede von Franz Kumpl zur Eröffnung des Festivals; sitzend 4.v.links der 1.Präsident Jakutiens, Mitte links der gegenwärtige Präsident Jakutiens –Hr Borisov, Mitte rechts Hr Gudko, Stv des Präsidenten und Leiter des Festival-Organisationskomittees

Tuymaada Ysekh Festival: Das traditionelle jakutische Fest zur Sommersonnenwende

Maultrommlertreffen @ Ysekh Festival von links: Nikolay Shishigin (Direktor des Maultrommel-Museums, Jakutsk), John Wright (Frankreich), Bernhard Mikuskovics (Österreich), Franz Kumpl (Österreich), Spiridon Shishigin (Sacha-Jakutien)

Albin Paulus, Wolf Janscha & Bernhard Mikuskovics spielen gemeinsam beim Ysekh Festival

Beim 7. internationalen Maultrommelkongress und -festival, das heuer von 22. bis 26. Juni in Jakutsk im Fernen Osten Russlands stattfand, war Österreich mit einer hochkarätigen Delegation der heimischen Maultrommelszene bestens vertreten.

Neben Franz Kumpl, dem Obmann des Österreichischen Maultrommelvereins und Präsidenten der Internationalen Maultrommel-gesellschaft, reisten Albin Paulus, Wolf Janscha, Bernhard Mikuskovics, die Mollner Maultrommler unter der Leitung von Manfred Russmann und die Musiker der Maul- und Trommelseuche in das Land an der Lena, um in internationalem Rahmen Maultrommelmusik aus Österreich zu präsentieren.

Den Auftakt der einwöchigen Reise bildete ein Konzertabend in Moskau, wo sich Maultrommler aus Österreich und Norwegen mit MaultrommlerInnen aus Russland und Kanada ein erstes Stelldichein gaben, bevor man sich am nächsten Tag nach einer Besichtigung der Stadt nach Jakutsk aufmachte; -eine Flugreise von 7 Stunden und 6 Zeitzonen.

Das Programm, das schließlich in Jakutsk auf die Teilnehmer wartete, gestaltete sich mehr als dicht und es war bei dem reichhaltigen Angebot an Veranstaltungen, die teilweise parallel stattfanden, schlicht unmöglich, überall dabeizusein: neben Vorträgen, Konzerten, Wettbewerben und einer Guiness-Rekord-Veranstaltung über das größte Maultrommelensemble im Rahmen des Festivals wurden Reisen zu jakutischen Dörfern unternommen, das Khomus Museum besucht und als absolutes Highlight nahmen wir teil am Ysyekh-Fest, der jakutischen Sommersonnwendfeier und dem Beginn des jakutischen Jahres, bei dem sich ca. 40 – 60 000 Menschen versammelten.

Die spärlichen Möglichkeiten der Nachtruhe mußte man suchen, da jeden Abend bis in die frühen Morgenstunden (im Sommer geht in Jakutien die Sonne nicht unter) eine ausgedehnte Maultrommel-Session in einer jakutischen Bar stattfand, bei der sich den TeilnehmerInnen abseits der formellen Abläufe des Festivals die Gelegenheit bot, in zwangloser Atmosphäre den Geist des Maultrommelspielens gemeinsam frei fließen zu lassen.

Rückblickend war die gesamte Veranstaltung, abgesehen von den für Menschen des westlichen Kulturkreises ungewohnten Organisationsstrukturen, ein großartiges Festival, bei dem sich die jakutischen Gastgeber als sehr warmherzig und um das Wohl ihrer Gäste bemüht zeigten.

Viel wurde gesprochen, viele Kontakte wurden geknüpft, Pläne wurden geschmiedet und entsprechend dem Motto der Veranstaltung „Fates linked by Khomus – Schicksale verbunden durch Khomus“ schließlich internationale Freundschaften geschlossen.

Ein großer Dank gebührt an dieser Stelle dem Österreichischen Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur für die finanzielle Unterstützung und Förderung dieser einmaligen Reise.

Sep 13

1. Virtuelles Internationales Maultrommelfestival

Maultrommler v. l. n. r.: Franz Kumpl, Wolf Janscha, Ing Loop, Manfred Russmann, Albin Paulus, Bernhard Mikuskovics, Bernhard Hanreich

Maultrommler v. l. n. r.: Franz Kumpl, Wolf Janscha, Ing Loop, Manfred Russmann, Albin Paulus, Bernhard Mikuskovics, Bernhard Hanreich

Das 6.Internationale Maultrommelfestival bestand aus dem Maultrommelfestival in Kecskemet, Ungarn, welches Organisationsbasis für das 1.Virtuelle Maultrommelfestival war.

In diesem Rahmen spielten am 16. September 2010 die besten Maultrommler Österreichs kurze Solo Konzerte im Kulturzentrum 16A in Kirchdorf an der Krems (unweit von Molln, Oberösterreich). Anschließend daran fand eine gemeinsame Jamsession statt. Die Veranstaltung wurde über das für ein internationales Publikum via Internet übertragen.

1st Virtual International Jew´s Harp Festival

The 6th International Jew´s Harp Festival consisted of the Jew´s Harp Festival at Kecskemet, Hungary, that was the organisational base for the 1.Virtual Jew´s Harp Festival.

In this frameset Austria´s best jew´s harp players played solo performances, band performances and a jam session live at the cultural centre 16A, Kirchdorf an der Krems (not far from Molln, Upper Austria). The event was available via livestream for a global audience at the internet.

Mit / featuring: Franz Kumpl, Wolf Janscha, Albin Paulus, Bernhard Mikuskovics, Mollner Maultrommler, ING Loop, Bernhard Hanreich, u.a.

writing essay service